Unsere Tiere: Legehennen

Seit 2015 halten wir auf unserem Hof in Maisach an die 3000 Legehennen, die die leckeren "Hirschvogel-Eier" legen. Hier ein paar Informationen zur Hühnerhaltung.

 

 

"Rasse":

Wir halten "Lohmanns Braune". Diese Legehennen-Züchtung zeichnet sich vor allem durch seine gelassene und robuste Art aus. Wie der Name sagt, haben die Hühner ein braunes Gefieder und legen auch braune Eier. In unserer Herde laufen auch einige Hähne mit, diese sind an ihrem weißen Gefieder gut zu erkennen. Die Hähne sind als "Aufpasser" vor Raubvögel mit in der Herde dabei, aber sind auch wichtig für das artgerechte Verhalten der Hühner.

 

 

Aufzucht

Die Küken werden in einer hessischen Brüterei ausgebrütet und dann in bayerischen Aufzuchtbetrieben großgezogen. Mit ca. 18. Wochen sind die Hennen "legereif" und kommen zu uns.

 

 

Stall und Auslauf:

Der Stall ist zweigeteilt: Im ersten Teil befinden sich die Nester, in denen die Hühner Ihre Eier legen. In der Mitte steht eine Voletage, in der sich Futter, Tränken und auch die Sitzstangen zum Schlafen und Ausruhen befinden. Der Boden ist mit Dinkelspelzen und Stroh eingestreut und hier können die Hühner scharren. Durch Auslauföffnungen kommen die Hühner in den zweiten Stallbereich: Den "Wintergarten" - ein überdachter Außenbereich. Dieser ist auch wie der Stall eingestreut und noch mit Sandbäder ausgestattet. Von hier geht es dann über Auslaufklappen in den 1,2 ha großen Grünauslauf.

 

 

Hier noch ein paar Zahlen zur Besatzdichte: Laut Biolandrichtlinien dürfen 6 Tiere pro m2 im Stall sein. Rechnet man dann noch den Wintergarten dazu, kommt man auf eine noch geringere Besatzungsdichte. So kommen wir bei unserem Stall auf nur 4,4 Tiere pro nutzbare Fläche. Somit ist unser Stall groß genug um allen Tieren genügend Platz zu geben. Würden wir unseren Stall konventionell bewirtschaften würde man das Doppelte, zum Teil sogar das Dreifache an Tieren halten dürfen.

 

Futter:

Unser Futtergetreide und -soja geht an die Tierfuttermühle Meika nach Großaiting. Hier wird es aufgebereitet und mit vielen weiteren Komponenten wie Weizen, Sonnenblumenpresskuchen, Grünmehl,.... vermischt.  Somit entsteht ein hochwertiges und vor allem schmackhaftes Futter für unsere Hühner. Wir bekommen dann das fertige Futter alle paar Wochen frisch geliefert.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bio Hirschvogel